Austausch | .
 

 Zimmer 1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast


BeitragThema: Zimmer 1   So Mai 18, 2014 11:34 am

Das Zimmer mit der Nummer 1.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Di Mai 20, 2014 5:50 pm

In dem Moment, in dem Aleksej Liz packte und auf den Arm nahm, war von ihr ein überraschtes: "Huch!" zu hören. Dennoch machte sie keine Anstalten und sagte zu ihm in einem fröhlich-witzelnden Unterton: "Mein Retter!" Ohne weiteres zu sagen schlang sie ihre Arme zum Halt um seinen Hals und lies sich, wie abgesprochen, von Aleksej Richtung Hotel tragen. Dort angekommen, gleich an der Rezeption vorbei, ging es rauf ins Zimmer. Es bestand aus einem kleinen Bad mit Wanne, einer winzigen Küche und gleich daneben das Wohnzimmer, was zugleich als Schlafzimmer mit Doppelbett funktioniert. Als Aleksej Liz absetzte, zog sie sich die Stiefel vom Beine und sprang sogleich auf's Bett. Sie verschloß ihre Augen, setzte ein entspanntes Grinsen an den Tag und legte ihren Kopf aug die verschränkten Arme. "Weißt du. Das Bett ist echt gemütlich, mich kriegst du hier nicht raus! Dann hob sie ihren Kopf um ihn anzugucken. "Steh' da nicht so rum! Ich bin müde und wenn ich müde bin neige ich dazu meisten einzuschlafen!", wirft sie im neckisch entgegen.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Mi Mai 21, 2014 7:59 pm

Sein oder nicht sein, das war hier die Frage für Aleksej. Er ging die Treppen mit der Dame in seinen Armen hinauf in Richtung seines Zimmers und öffnete die Tür. Kaum angekommen war Liz auch schon ihre Stiefel los geworden und war aufs Bett gesprungen, gemütlich schien es ja zu sein wenn man sie sich so ansah. Er ging einige Schritte auf sie zu, während er sein Sakko auszog und es über einen Stuhl hing, kurz bevor er zu ihr ins Bett steigen konnte, hielt er jedoch Inne. Er sah sich nochmals im Zimmer um. Das kleine Bad, welches jedoch Platz genug für zwei Personen bot, die kleine Küche, groß genug um wunderbare Gerichte zu zaubern und das Wohnzimmer in welchem das Doppelbett, mit Liz gerade darin, stand und ein Kleiderschrank, viel zu groß für die Räumlichkeiten. Er sah genau auf eben dieses Möbelstück, es stand offen. In seinem Inneren konnte man nicht nur Zivilkleidung sehen, sondern auch seine Militäruniform und seinen grünen Umhang eben dieser. Er sah genau auf diese Uniform und ihm schossen Momente des Kampfes durch den Kopf, eben in diesem Moment ging er einige Schritte zurück und ohne ein Wort zu sagen ging er ins Bad und schlug die Tür hinter sich zu, schloss ab und öffnete die Wasserhähne um das darin befindliche kühle Wasser über seine Hände fließen zu lassen, nur um kurz darauf sein Gesicht damit zu benetzen. Er sah sich im Spiegel an. Silberne Haare, fast eines alten Mannes würdig, glänzende Ozean blaue Augen die schon so manchen in ihren Bann gezogen hatten, doch vor allem die erneut aufgetretene ausdruckslose und eiskalte Mimik die man an ihm so gut kannte. "Was...mach ich hier...eigentlich?" Was...was war das? War das seine Stimme, wieso klang sie so fremd, so weit entfernt und unwirklich?! Der Soldat sah an sich herunter. Ein Anzug, ein weißes Hemd, kein Blut, Lackschuhe, Nichts was an einen Kämpfer, einen Krieger der Menschheit erinnerte, eher an einen Partylöwen, einen Mann ohne Verantwortung. "Alkohol getrunken...nicht an jene gedacht die starben oder noch sterben werden...nur darauf geachtet Spaß zu haben..." Wieso hatte er sich so von dieser Frau faszinieren lassen? Er war hier, aus Strafe jedoch nicht aus freiem Willen, er war nicht für so etwas gemacht und nun stand er hier abwartend auf das nächste Getränk, den nächsten Tanz, das nächste verdammte Mal in dem eine Mauer fallen würde und alle des Todes waren. Genug. Bauklötze die zusammenprallten. Wut. Unendlicher Schmerz der zerschmetternd durch Glas ging. Er schlug zu, direkt in den Spiegel und man hörte es klirren, Stille, kurz, dann tropfte es, seine Hand. Natürlich er hatte sich am Glas geschnitten und das Blut tropfte ins Becken, welches gefüllt war mit den Scherben der Vergangenheit. Der Soldat sah auf seine rechte Hand, mit der er zugeschlagen hatte, ließ das Wasser erneut laufen und säuberte die Wunde, achtete darauf, keine Scherben in die Wunde zu geben und verband sie sich dann mit dem erste Hilfe Set, welches hinter dem Spiegel zum Vorschein gekommen war. "Blut...!" Nichts sagte er mehr. Er dachte gerade an mehr als er wollte. Saori die noch nicht hier aufgetaucht war, wenn er auch hoffte das sie es noch schaffen würde, lieber war es ihm wenn sie um ihn herum war, er konnte dann auf sie Acht geben, ihren Tod verhindern, doch so konnte er nicht mehr als abwarten und hoffen, Hoffnung war etwas was man sich heute nicht mehr leisten konnte. Und unter ihnen, in den Tiefen der Städte, weit weg von den Möglichkeiten eines Zivilisten vorzudringen, war Annie, gefangen in ihrem eigenen Kristall, erschaffen aus Furcht, Furcht vor der endgültigen Vernichtung, oder vielleicht mehr? Keiner wusste warum sie es getan hatte, Aleksej am wenigsten, wenn es ihn auch am meisten interessierte. Die Gefühle waren immer stark gewesen, seid dem sie jedoch als eine Feindin eingestuft worden war, hatten sich seine Gefühle, sein Herz und sein Kopf im Kreis gedreht, russisches Roulette gespielt. Aleksej öffnete die Tür zur Wohnung wieder, ging hinaus, sprach jedoch kein Wort, zog sich nur aus und stand, lediglich mit Unterwäsche am Körper vor dem Schrank und sah seine Uniform an. Sein Körper war muskulös, zeichnete sich von manch anderen ab, aus dem einfachen Grunde, dass er seit 12 Jahren bereits den Nahkampf trainierte, verschiedenste Kampfsportarten, weshalb er auch damals als einer der wenigen wohl mit Eren und Mikasa hatte mithalten können, mithalten, nicht mehr. Sein Oberkörper und seine Beine, eigentlich war alles am rechten Fleck und alles gleichmäßig trainiert worden. Doch man erkannte wie viel ihm bereits widerfahren war. Sein Oberkörper war gespickt mit Narben, eine an der Schulter, sie war frisch. Erst vor wenigen Wochen hatte er ihn beinah verloren, war im letzten Mal ausgewichen, hätte er ansonsten doch den Arm an einen Abnormalen im Sprung abgegeben, auch am Rücken erkannte man immer wieder kleinere Wunden, Verletzungen die auch von Verbrennungen kamen, die letzte Mission, er hatte seine Ausrüstung in Flammen aufgehen lassen und hatte beinah seinen Squad in den Tod geschickt um die Titanen zu töten die ihnen entkommen waren. Er sah noch einige Minuten auf seine Uniform und dann zu der Frau auf dem Bett, sein Gesicht war so eiskalt, das es seine Augen waren die am meisten Emotion zeigten, jedoch eher etwas, was einem das Blut in den Adern gefrieren konnte. "Ich....werde wohl noch nicht schlafen..." Sagte er kurz und knapp und ging auf den Balkon, wo er sich in eine Hängematte legte und gen Himmel sah, es wurde langsam dunkel, so erschien es ihm zumindest...was war nur mit ihm los in letzter Zeit? Seine Gefühlsschwankungen kamen einer Frau im 6. Monat der Schwangerschaft gleich, aber keinem Mann. Er schloss kurz die Augen und legte seine Arme gekreuzt unter seinen Kopf, während er versuchte an etwas zu denken, was ihn ablenkte. Doch alles was ihm einfiel waren Eren...Mikasa...Levi...Saori.....Annie....beim letzterer öffnete er die Augen, er war den Tränen nahe...."Ich...bin schwach..." Sagte er zu sich selbst...als er wieder zum Himmel empor blickte und Antworten suchte. Antworten im Mond, in den Wolken die den Himmel spickten wie kleine Lämmer die ihrem Hirten hinterherliefen. "...Wie hat sich Annie wohl...gefühlt....als sie das alles tat...wenn ich es nur wüsste...wenn ich nur irgend etwas wüsste...Annie...warum...warum das alles...und nun feiern wir...." Sein Kopf war schwer, wie Blei....was hatte Sinn in dieser Welt und was nicht?...
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Mi Mai 21, 2014 9:54 pm

Talissa hatte bereits die Augen geschlossen und sich auf einen friedlichen Schlaf eingestellt, als ein dumpfer Schlag und danach ein leises klirren zu vernehmen war. Nun hellwach, warf sie wieder einen Blick in ihre Tasche. Ein paar Sekunden lang starrte sie das hauchdünne Stahlseil an, dass Liz für den Notfall dabei hatte. Die haben mir das wirklich als Zahnseide abgekauft. Solche Idioten. Die kleine, türkise Handtasche verschloß sich sofort als Aleksej wieder den Raum betrat. Sie warf ein unschuldiges Lächeln in seine Richtung. Jedoch verabschiedete Alek sich auf den Balkon damit, dass er noch nicht schlafen könne. Woher wusst ich das nur, dass er wieder in seine selbstverhasste, verbitterte Art zurückfallen würde. Manchen Leuten ist nie zu helfen. Gefällt mir. Ebenso schnell wie Talissa ihre Stiefel ausgezogen hatte, stand sie kurz vor dem Ausgang zum Balkon. Liz warf ihm mit sarkastischer Note, folgenden Satz entgegen: "Die werden dir den Spiegel berechnen! Weißt du, du hättest dich nicht ausziehen müssen, wenn du dich von deiner besten Seite, den Leuten dort unten zeigen wolltest.", ohne irgendeine Antwort abzuwarten, ging sie dann Richtung Badezimmer, verschloß sorgfältig die Tür und ließ sich ein Bad in der Wanne ein."Ich bin erstmal weg beschäftigt!, drang es durch die Tür des sanitären Raumes. Dann sank ihre Kopf auf den Rand der Wanne, entspannt schloß sie ihre Augen und atmete mehmals tief ein und aus. Ach, Arla. Ich wünschte du wärst hier. Die einzige Person die mich kennt und versteht. Für dich ist das Leben immer so unkompliziert. Ich werd dir was schönes mitbringen. Allein dafür, dass du mir dieses Kleid ausgewählt hast. Ich seh darin zwar aus wie eine Dirne, aber die Jungs haben geguckt. Arla, bald bin ich wieder heim!
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Do Mai 22, 2014 4:02 pm

Soldat blieb Soldat, nun anscheinend nicht immer, es gab auch Leute denen konnte einfach nicht geholfen werden, die waren immer so wie sie nicht sein sollten und Liz gehörte dazu, oder nicht? Er konnte es nicht einschätzen. Sie betrank sich, übergab sich dann und war die ganze Zeit anhänglich gewesen und Aleksej war auch noch darauf eingegangen, ob dies nun gut war oder nicht, eher weniger. Vielleicht hatte er falsche Hoffnungen in ihr geweckt, vielleicht jedoch war sie auch einfach darauf aus gewesen mit dieser mädchenhaften Masche an ihn ran zu kommen, oder das Zimmer, möglich war alles zu den heutigen Zeiten. Aleksej wollte einfach nur schlafen, sich ausruhen, die letzten Wochen Revue passieren lassen, doch es ging einfach nicht und das er gerade im Bad eine nackte Frau hatte war nicht gerade die Sache die ihm beim Konzentrieren half. "Was...wäre wenn ich..." Die Gedankengänge waren weder besonders klug, noch waren sie besonders feinfühlig. Er hatte noch nie wirklich Erfahrungen gesammelt mit Mädchen, hatte auch nie wirklich etwas mit ihnen zu tun gehabt, wusste das es natürlich war, doch wirkliches Interesse hatte er nur 2 Personen jemals groß gezeigt. Als er noch jünger war, hatte er Mikasa nicht nur bewundert, nein er war vielleicht auch ein wenig in sie verknallt, wenn die Furcht vor ihr auch Meilen höher war, als das Verliebt sein. Später war es Annie...die erste richtige große Liebe und wie das endete wissen ja alle zu gut...Er hatte ihr auch nie wirklich erzählen können was er von ihr hielt, was in ihm vorging, ob sie ihn überhaupt wirklich beachtet hatte wie er es sich immer erhofft hatte, nun er wusste es nicht. Der Aufklärungstruppler sprang aus der Hängematte, wollte ins Bad und auf halben Wege blieb er auch schon stehen, war ja belegt. Wieso hatte er noch einmal angebot- ach ja stimmte, er wollte nett sein, es mal ausprobieren. "man..." kam es nur aus ihm heraus und er warf sich auf das freie Bett, verschränkte die Arme hinterm Kopf und schloss die Augen, dann versuchte er halt doch zu schlafen...wenns klappen würde..Wahrscheinlich 50% Tendenz sinkend.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Do Mai 22, 2014 4:32 pm

Es war keine halbe Stunde vergangen, als Talissa aus dem Bad kam. Sie trug lediglich ihre Unterwäsche und war geradewegs auf dem Weg in Richtung Küche. "Ich hoffe es stört dich nicht, wenn ich mir was nehme. Und das mit der Unterwäsche... Keine Sorge, ich schlafe meisten so!, dann beugte sie sich runter zum Kühlschrank, öffnete diesen und stöberte eine Weile. Hm... vielleicht ein einfaches Brot. Ja, mit einem Stück Käse und dieser Brocken Fleisch sieht herzallerliebst aus. So kam es, dass sie sich an die Bettkante setzte und von ihrem Teller aß. Sie schlang förmlich das Essen hinunter. "Weißt du...", sie kaute eine Weile. "Willst du nichts essen? Mit leerem Magen schläft es sich ganz schlecht!" , Liz drehte sich um, riss ein Stück von ihrem Brot an und warf es gezielt auf Aleksejs geschlossenen Mund. Es prallte ab und landete irgendwo im Zimmer. Dann stellte sie ihren Teller weg und kuschelte sich unter die Bettdecke. Ohne ihren Bettnachbarn wirklich zu beachten räkelte sie sich und lag sich auf ihre Seite. Die Decke ging ihr bis an das Schlüsselbein. Ungefähr 5 Minuten später, schien Talissa zu schlafen.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Sa Mai 24, 2014 9:31 am

Aleksej bemerkte nicht einmal richtig wie er abgeworfen wurde, denn er war schon eingeschlafen. Mit halboffenem Mund lag er dort, hatte sich auf die Seite des Bettes verlagert und dreht sich mit dem Rücken zu Talissa als diese ihn abwarf, von Aufwachen jedoch keine Spur. Er schlief, er träumte. Von dem Tag als er Saori kennengelernt hatte oder besser gesagt ihr den Hintern gerettet hatte. Das traf es doch sehr viel besser nicht wahr? Ohne ihn hätte sie wohl die Bezeichnung Titansnack erhalten, wäre verschlungen worden und wums da wäre Ende gewesen mit ihr. Problem für Aleksej würde nun seine Schlafgewohnheit werden. Er war nicht der ruhige Schläfer, eher jemand der sich herum wälzte und so geschah es auch. Er drehte sich und schwups hatte er Talissa im Arm, ohne das es es bemerkte, kuschelte er sich an sie, drückte sie sogar noch an sich. Sein Kopf lehnte leicht an ihrem, seine Augen jedoch geschlossen, keine Regung. So ruhig wie momentan sah man ihn selten. Er war meistens aufbrausend, herumschreiend, immer bereit für einen Kampf und immer bereit für den nächsten Titanen um diesen zu erlegen. Im Schlaf jedoch konzentrierte sich sein ganzer Körper und sein ganzer Geist auf den Kampf im Inneren, gab dem Körper endlich einmal Ruhe, die Seele musste auch einmal Zeit finden etwas zu verarbeiten nicht wahr? Er kuschelte sich immer mehr an die Frau bei ihm. Wäre jemand nun ins Zimmer gekommen, sicherlich hätte man sie für ein sehr ungleiches Pärchen gehalten. Die eine Person ein Berserker der Aufklärungslegion mit dem einzigen Ziel die Titanen auszulöschen und wenn er dabei noch Saori beschützen konnte und Annie retten würde, war ihm das nur Recht. Die andere Person, manipulativ und manchmal sicherlich nicht unbedingt die netteste und dennoch interessant wie kaum eine andere Frau.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Sa Mai 24, 2014 10:28 am

Sie schnaubte kurz. Dann zog Aleksej sie immer näher an sich ran. Liz kuschelte sich vollends an ihn ran und schien fest zu schlafen. In exakt dieser Pose verbrachten beide die restliche Nacht. Ein unerlaubter Besucher würde sie definitiv für ein Paar halten. Einige Stunden später fielen die ersten Lichtstrahlen durch das Fenster. Gewöhnt an das frühe aufstehen, sprang Talissa voll neuer Energie, aus dem Bett und warf sich einen Bademantel aus dem Bad um. Sie ging in die Küche und bereite Essen für sich und Aleksej vor. Zwei Scheiben Brot landeten auf je einem Teller. Hinterher flogen noch einige Stücke Käse und kleine, begrenzte Brocken Echt-Fleisch. Dann füllte sie noch 2 Gläser Wasser auf und polierte 2 Äpfel. Sie stellte alles gedeckt auf den Tisch und machte sich daran, alles, außer das bestzte Bett, wieder ordentlich herzurichten. Liz ruckelte leicht an Aleksejs Schulter. "Aufwachen. Essen ist fertig. Wenn du nicht sofort aufstehen möchtest ist das ok. Dann hol ich halt einen Kübel eiskalten Wasser.", mit einem breiten Grinsen, schmiss sie sich auf das Sofa im Wohnzimmer und fing an, alte Zeitschriften zu lesen. Talissa liebte den Morgen. Alles war so entspannt. Deswegen war sie es auch, die schon vor dem Hahn aufstand. Trotzdem war sie auch Abends erst spät im Bett. Schlafen war noch nie, ihr Lieblingszeitvertreib gewesen.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   So Mai 25, 2014 10:19 am

Aufstehen....Eimer Wasser...Freiwillig...Essen...eiskalt...Aleksej öffnete verpennt die Augen und sah sich um, wo war er? Es dauerte einige Minuten als er dann doch aus dem Bett stieg und ins Bad ging, sich Wasser ins Gesicht warf und sich erst einmal wusch. Er hasste den Morgen und noch mehr hasste er es geweckt zu werden von jemandem der herum brüllte als gäbe es einen Mauerdurchbruch. "Na warte.." Er hatte jetzt schon das Bedürfnis sie zu quälen, als Foltermeister hätte er sicherlich seinen Spaß gefunden in irgendwelchen Geheimbunden oder sonstiges, Freimaurer oder wie sie alle hießen. Nach etwa 10 Minuten stieg Aleksej auch ins Wohnzimmer ein, noch müde, er war zwischendurch auch in der Küche gewesen und hatte sich einen Kaffee gemacht, setzte sich neben Talissa und begann zu Essen ohne ein Wort zu sagen, trank den kochend heißen Kaffee als würde er Minusgrade haben und verschlang alles innerhalb weniger Minuten, stand erneut auf und schenkte sich Kaffee nach, bevor sich aufs Bett fallen ließen und zum Fenster raus sah. "Ich hasse solch frühe Morgen...argh.." Sagte er genervt und kratzte sich am Hinterkopf, bevor er ins Wohnzimmer sah, seufzte leise und ging erneut hinein wo er sich direkt neben Talissa setzte und sie aus schlitzförmigen, fast geschlossenen Augen ansah, als hätte sie etwas im Gesicht kleben das aussah wie Titanenrotz oder etwas Ähnliches, der Blick war auf Jeden Fall bedeutsam merkwürdig. Es dauerte sehr lange bis er von ihr abließ und wo anders hin sah und weiter an seinem Kaffee nuckelte wie ein Baby an seinem Schnuller, er HASSTE den frühen Morgen, jemanden wie ihn fand man da echt nicht oft,jemand der töten würde um den Morgen abzuschaffen, ach ja und den Montag, und den Sonntagabend weil der direkt an den Montag angrenzte. Er sah Talissa nochmals eindringlich an, sein Blick hätte töten können, er wollte ihr irgendwie weh tun, dafür das sie ihn geweckt hatte.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   So Mai 25, 2014 10:49 am

Das Verhalten, Aussehen und die Aussage Aleksejs bestätigte definitiv, dass der Morgen sein größter Todfeind, noch vor den Titanen, ist. Talissa konnte sich das sehr breite Grinsen nicht verkneifen. Etwas verunsichert von dem Todesbllick wandte sie sich schnell wieder ihrer Zeitschrift zu. Hämisch grinsend sagte Liz:"Gut geschlafen?", sie nahm einen tiefen Schluck aus ihrem Kaffee. "Das wird heute ein langer Tag, es dürfte jetzt um die halb 10 sein. Verdammt so spät steh ich selten auf!", dann blickte sie zuerst auf sein Essen und schließlich wieder auf Aleksej: "Schmeckt's?" Letztendlich legte sie das Magazin weg, stand auf und ging Richtung Bad. Wenn du mich entschuldigst, ich wasche mich erstmal. Danach können wir ja runtergehen. Es wird stickig hier drinnen und wie du sicherlich mitbekommen hast, möchte ich den Tag auskosten. Schlafmangel hin oder her." Währenddessen vollendete sie ihre Brote und ihren Kaffee und schloß hinter sich die Tür ins Bad. Langsam füllte die Badewanne sich mit Wasser und dann war sie auch schon drinne. Das ist dafür, das du gestern schlapp gemacht hast., sie schmunzelte.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Sa Mai 31, 2014 9:55 am

Aleksej nuckelte regelrecht an seinem Kaffee und ließ die "Dame des Hauses" einfach einmal reden, er hörte ihr nur mit halbem Ohr zu, war auch viel zu müde um auf alles einzugehen was dort gesprochen wurde. Gestern hatte sie alles daran gesetzt um ihn zu verführen und er hatte im letzten Moment den Rückzug angetreten, eventuell nicht einmal die schlechteste Idee des jungen Mannes in den letzten Monaten. Es dauerte nicht mehr lange da war sie auch schon wieder verschwunden und zwar im Badezimmer, er hörte Wasser plätschern, sie badete also wieder. "Die Frau muss Angst haben durch Schmutz zu sterben so wie die sich mit Wasser umgibt." Brummte Aleksej und ging ins Wohnzimmer zurück, das Bett war unordentlich nachdem die beiden darin geschlafen hatten und der Gedanke das Aleksej sich an sie gekuschelt hatte im Schlaf ließ ihn erröten. So ein Mist aber auch. Der Soldat scherte sich wenig darum, das Bett würde später sowieso gemacht werden und das Zimmer würde seine vollständige Reinigung abbekommen, da waren diese Leute hier doch sehr sauber mit. Der junge Mann sah durch seine Seelenspiegel kurz nach Draußen, es war hell, zu hell für seinen Geschmack. Schnell trat er zum Schrank und sah sich um, Uniform? Oder lieber doch der Anzug? Ersteres war ihm durchaus lieber, doch dann würde es wohl Gezicke von allen Seiten geben wenn er jemanden traf, Leah, Saori, irgendjemand würde sich schon bemühen ihm die Hölle heiß zu machen auf so einem tollen Fest in Uniform herum zu laufen, während sie in feinsten Kleidern um herlaufen mussten."Irgendwie würde es mich schon reizen...Leah in hohen Schuhen und Kleid? Wäre doch mal der Klassiker des Tages." Aleksej lachte leise in sich hinein, geilste Vorstellung des Morgens. Er konnte sich nicht entscheiden, setzte sich aufs Bett und ließ sich rücklings darauf fallen, dann schlief er halt weiter.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Sa Mai 31, 2014 11:25 am

Als Liz es sich in der Wanne gemütlich machte, riss sie wenige Minuten entsetzt die Augen auf. "Gottverdammt! Ich hab heute Patrouille! Wie soll ich das dem weiß machen? Wahrscheinlich wird der das verstehen, der wird bestimmt vor mir auf die Knie fallen und mich anflehen ihn mit auf Patrouille zu nehmen., sie musste ein wenig schmunzeln. Dann sprang sie aus der Badewanne, trocknete sich ab und warf sich ihre Klamotten über, aber anstatt ihr Kleid anzuziehen, nahm sie aus ihrer durchaus riesigen Tasche ein Hemd, sowie die Jacke und die Hose der Mauerwache. Schnell ging sie noch zum Spiegel und band sich dort ihre Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen. Schließlich atmete sie kurz durch und öffnete dann die Tür. Mit einem gezwungenen Lächeln sagte sie zu ihm: "Weißt du, ich wurde dazu verpflichtet heute mehrere Runden zu patrouillieren und da kann man ja schlecht 'Nein danke' sagen. Deshalb frage ich dich einfach so, ob du vielleicht mitkommen möchtest?", ohne groß eine Antwort abzuwarten ging sie schon vor zur Haustür und blieb dann dort stehen.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Di Jun 03, 2014 6:33 pm

Wie enttäuschend. Insgeheim hatte sich Saori so sehr auf den Maskenball gefreut. Sie hatte die Tage bis dahin gezählt, sich ein schönes Kleid gekauft und....konnte es nicht auskosten. Leise seufzend setzte sie die Maske ab und blickte an sich hinunter. Sie trug alles andere, was passend für einen Maskenball sein dürfte. Ihre Uniform dürfte es nicht sein. Keine Ahnung wie es dazu kam, dass sie sich für die Wache gemeldet hatte. Warum sie lieber den Wachposten übernehmen wollte, anstatt dort in der Menge zu tanzen, mit dem einen oder anderen. Ob Levi sich auch dort aufhielt? Kurz legte sie die Stirn in Falten und zog ihre Augenbrauen zusammen, während sie sich ein Schmunzeln doch nicht verkneifen konnte. Gefreut hätte es sie bestimmt, hätte sie sich dort aufgehalten und sich nicht der Wache angeschlossen. Auf der anderen Seite konnte sie es sich jedoch nicht so wirklich vorstellen. Wenn er sich dort aufhalten würde, dann wohl nur um sich an einem Tisch zu setzen oder den Tanzpartnerinnen abzusagen. Das konnte sie sich schon eher vorstellen.

Wie dem auch sei. Sich weitere Gedanken darüber zu machen, lohnte sich zum einen nicht und würde sie zum anderen wohl nur weiter deprimieren. Was wohl Aleksj tat? Sie hatte ihn den Tag über nicht gesehen. Ob er auf einer Mission war? Als sie die anderen nach ihm gefragt hatte, konnten sie ihr auch keine weiteren Auskünfte geben und wenn, dann waren sie schwammig. Die einen haben ihn gesehen, die anderen haben ihn den ganzen Tag nicht gesehen und der Rest behauptet, dass er unterwegs sei. Hoffentlich ging es ihm gut. Er würde ihr doch Bescheid geben! Das würde er doch, oder?

Wie auch immer sie es schaffte aber sie verfing sich immer wieder in neuen Gedanken. Sie brauchte Schlaf! Eindeutig! Oder auch Abwechslung. Eine kalte Dusche würde es auch tun. Vielleicht würde sie sich ja doch nur ihr hübsches Kleid anziehen und sich zu den anderen gesellen. Vielleicht....Leise seufzend näherte sie sich dem Hotel, betrat dieses und steuerte auf die Rezeption zu, um sich schließlich ein Zimmer zu reservieren. Obwohl der Angestellte ihr die Nummer des Zimmers sagte und diese sogar noch auf den Schlüsselanhänger geschrieben stand, achtete sie nicht sonderlich darauf. Aber der Wegbeschreibung konnte sie folgen, sodass sie schließlich an dieser entlang schlängelte und schließlich das Zimmer erreichte.

Doch etwas stimmte nicht. Spätestens dann als sie den Schlüssel ins vorgesehene Loch schob und das Schloss drehen wollte, sollte ihr auffallen, dass der Schlüssel nicht stimmte und nicht für diese Tür bedacht war. Sollte. Es fiel ihr aber nicht auf. "Was zum...?", gab sie doch schon ein klein wenig genervt von sich. Sah sich im Recht und erkannte ihren eigenen Fehler nicht. Immer noch darauf festgelegt, dass diese Tür zu ihrem Zimmer gehören würde, versuchte sie es ein weiteres Mal und klopfte schließlich an der geschlossenen Tür. Im Normalfall wäre es einem aufgefallen, dass es das falsche Zimmer war. Im Normalfall wäre man weiter gegangen. Doch schien dieser Normalfall nicht zu Saori zu passen.

Erneut klopfend, blickte sie abwartend an sich hinunter, musterte ihre Uniform und schließlich auch das Kleid sowie die Maske, welches sie auf dem Arm abgelegt trug. Doch...es war enttäuschend..
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Di Jun 03, 2014 10:08 pm

An der Tür klopfte es kurz. Dann wieder. Verwirrt blickte Talissa in deren Richtung. Besuch? Wohl eher nicht. Aber Zimmerservice gibt's hier auch nicht. Merkwürdig. Sie verkrampfte kurz die Faust, dann ging sie langsamen Schrittes Richtung Tür. Eine Drehung des Türknaufes und die Tür offenbarte den Störenfried. Der Mund des volluniformierten Mauerwachen-Seargants verwandelte sich in ein freundliches Lächeln, als sie die Person erblickte. "Hi! Falsches Zimmer? Oder hat dich Jerome geschickt, um mich daran zu erinnern, dass ich heute Wache schiebe? Sollte das letztere zutreffen, ist der dort vorne Schuld!" Sie lehnte sich seitwärts an den Türrahmen und deutete auf den übermüdeten Aleksej. Schließlich wandte sie sich wieder in Richtung Saori und meinte mit gelassenem Ton: "Ich bin Talissa. Kannst mich auch Liz nennen, für die Leute der Aufklärungslegion habe ich nie eine Wolldecke zu wenig! Du kannst reinkommen wenn du möchtest. Und verzeih' diesen Morgenmuffel, als ich ihn weckte hätte er mich beinahe massakriert." Liz atmete noch einmal durch. "Mist, da bin ich schon wieder im Redefluss! Da kennen wir uns durch diesen Zufall keine Minute und ich möchte dich ja schon beinahe darum bitten hier einzuziehen!", lachte sie. Dann nickte sie Aleksej entgegen, der schien jedoch noch etwas angepieselt zu sein. "Wie lautet denn übrigens dein Name?"
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Do Jun 05, 2014 3:28 pm

Leise seufzend versuchte Saori es zum letzten Mal. Erneut versuchte die Tür mit dem Schlüssel auszuschließen, der nicht für dieses Schloss bestimmt. Bis sie endlich - endlich, endlich! wie viele Versuche hatte sie nun gebraucht? Das durfte man eigentlich niemanden erzählen! - auf die Idee kam, die Nummern von der Tür und dem Schlüssel zu vergleichen. Nur um im nächsten Moment festzustellen, dass sie sich mit der Tür vertan hatte. Anscheinend hatte sie Glück, da anscheinend keiner im Zimmer war und ihr die Tür öffnen konnte, somit konnte sie sich eigentlich davon schleichen und niemand würde etwas davon erfahren. Wobei es nun nichts unmenschliches war, was sie getan hatte. Jeder verwechselt mal etwas, verirrte sich und sah nicht richtig hin - bei solchen banalen Dingen, wie diese Situation hier, war es nun kein Beinbruch. Trotzdem war es unangenehm. Für Saori zumindest.

Leider hatte sie nicht das Glück, einfach so ohne weiteres entkommen zu können, denn es befand sich eine Person im Zimmer, die ihr schließlich die Tür öffnete, sodass Saori doch stehen blieb. Immerhin konnte sie sich entschuldigen, denn ihre guten Manieren wollte sie nicht fallen lassen. Saori musste empor blicken, um der Gestalt überhaupt ins Gesicht sehen zu können aber dies war nicht der Grund, warum sie ins Staunen geriet. Sie ertappte sich sogar dabei, wie sie selbst etwas errötete. Was nun entweder daran lag, dass ihr die Situation doch unangenehm war oder daran, dass ihr gegenüber alles andere als eine Hexe mit einer krummen Nase war. Ganz im Gegenteil, sie war sogar sehr hübsch. "Eh...ich..eh..i-ich...", begann sie, hatte sich eigentlich entschuldigen wollen, doch so einfach diese Worte auch eigentlich waren, so war es nicht leicht diese zu verkünden.
Was im nächsten Moment wohl gar nicht nötig war, da ihr Gegenüber ihr schon die Erklärung abnahm. Sie redete weiter und weiter und weiter, stellte sich sogar vor und zeigte ihre gastfreundliche Seite. Das junge Mädchen blinzelte einmal, zweimal, wiederholend - im Endeffekt hatte sie mit einer anderen Reaktion gerechnet. Dass der- oder diejenige die Tür brummend aufmachen würde, sich über Kopfschmerzen beschweren würde, gar über Schlafmangel weil die Feier so lang ging. Die Feier! Nicht dran denken! "Je-Jerome hat mich nicht geschickt, nein. I-ich habe mich nur-", sie brach ab, ehe sie sich erklären konnte, da die gute weiter fortfuhr. So beschloss die Jüngere, ihr die Zügel zu überlassen und erst dann zu antworten, wenn Talissa - so wie sie sich vorgestellt hatte - ihr mehr Zeit zum antworten ließ.

Die Gelegenheit sollte kommen, als sie sich nach ihrem Namen erkundigte und so packte Saori diese am Schopfe. Freundlich wie sie war, verbeugte sie sich kurz, richtete sich wieder auf, reichte ihr die Hand und stellte sich schließlich selbst vor: "Ich bin Saori, Saori Corn."
Ehe sie wieder nicht dazu kam, fügte sie schnell hinzu: "Jerome hat mich nicht geschickt und ehrlich gesagt, habe ich den Plan sowie die Reihenfolge der Wachenaufstellung nicht mehr im Kopf. Warst du denn schon dran?", fragte sie mit einem überforderten Blick, ehe sie an Liz vorbei blickte und doch etwas neugierig war, wem oder was sie die Schuld zuwies. Als sie dann meinte, die Gestalt zu erkennen, weiteten sich ihre Augen vor Überraschung und Erleichterung und doch war es ihr unangenehm, gerade jetzt aufzutauchen, ihm gerade so gegenüber zu treten, wo sie sich doch so lange nicht mehr gesehen hatten. Vielleicht hatte sie die beiden gestört? Der Gedanke half ihr auch nicht sonderlich weiter und tauchte ihre Wangen in einen zarten und roten Ton.
"Dein Angebot ist sehr nett, danke, Liz.", fuhr sie höflich sowie schnell fort, als sie ihren Blick wieder auf ihren Gegenüber richtete, "Aber ich hatte mich nur mit der Tür vertan, anscheinend bin ich übermüdet, ich glaub bei so einer Feier den Wachposten zu übernehmen, ist nicht gerade die beste Idee." Apropos! Wenn sie doch schon hier war... "Da fällt mir ein...die Feier...weißt du ob sie heute weiter fortgeführt wird?", den schüchternen Unterton, der sich in ihre Stimme einschlich, konnte sie nicht vermeiden aber immerhin konnte sie den kleinen Hoffnungsschimmer, den sie mit der Feier verband, im Verborgenen lassen.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Do Jun 05, 2014 4:04 pm

Talissa musterte Saori nachdenklich. Sie war ziemlich hübsch und wirkte unschuldig. Zu unschuldig um in die gezeichneten und ausgebrannten Gestalten der Aufklärungslegionen zu passen. Dann wandte sie ihren Blick in Richtung der gegenüberliegenden Wand. Mit einem wiederkehrenden Lächeln meinte sie: "Ich hab sowas in der Art schon oft gemacht. So schlimm ist es nicht und man trifft bekannte Gesichter. Außerdem, sollte mich jemand anpöbeln, werden dessen Zähne nicht das einzige sein, was er wiederfinden darf.", ihre Augen zogen noch einmal durch das Zimmer und fanden ihren Ruhepunkt wieder auf der kleineren Person vor ihr. Saori. Saori gefällt mir! Schöner Name. Und ja, die Feier geht noch heute und morgen! Bist du allein hier, oder in Begleitung? Mit einer schnellen, aber nicht hastig wirkenden Bewegung, ging sie weiter in das Zimmer hinein ohne die Tür zu schließen. Sie schien einen weiteren Kaffee zuzubereiten. Neben dieser Beschäftigung summte sie noch ein Lied von 'District Freedom'. Beim herstellen des Kaffees, war Liz in ihrem Element. Glücklicherweise war sie relativ resistent gegenüber dem Kater geworden, dass bisschen Alkohol gestern war nichts. Sie hatte sich nur wegen der Erdnüsse übergeben müssen. Als sie mit dem kochen des Kaffees fertig war, schritt sie wieder auf die Tür hinzu und fragte mit während sie die beiden Tassen in ihrer Hand abpustete: "Koffein gefällig?"
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Do Jun 05, 2014 8:25 pm

Was Saori und ihr Äußeres betraf - so durfte man sie nicht unterschätzen! Zu oft war es passiert und zu oft zog sie den Kürzeren dabei. 'Du kannst nicht mit uns kämpfen!' - 'Du solltest lieber weiter mit deinen Puppen spielen!' - 'Wachse lieber zu einer Dame heran!' und wusste der Geier, was man ihr noch alles entgegen gebracht hatte. Eben dies ging ihr gegen den Strich. Dass man sie nach ihrem Äußeren beurteilte und voreilige Schlüsse zog. "Oh, nein nein!", versuchte Saori ihr sofort zu widersprechen, als sie ihre Worte vernahm, "Also, ich meine....dessen kann ich mich auch wappnen. Es war nur anstrengend so lange die Augen aufzuhalten und aufmerksam zu bleiben.", erklärte sie und hielt kurz inne. Erinnerte sich an die glücklichen Gesichter, an die Erleichterung und die Freude, die einfach im Raum herrschte. "Aber ich finde, dass es das Ergebnis wert war, auch wenn ich selbst nicht dran teilnehmen konnte. Das haben wir...das haben die meisten einfach verdient. Etwas Ablenkung, etwas typisches, normales."  Kurz senkte sie ihren Blick und versuchte nicht darüber enttäuscht zu wirken, dass sie jene Person nicht gesehen hatte, die sie gerne gesehen hätte. Und dabei dachte sie aufmerksam nicht an die Person, die für sie nicht nur ihr bester Freund, sondern auch wie ein Bruder war. Eher jemand....nicht abschweifen Saori!
Aus den Gedanken gezogen, blickte sie zu der Schwarzhaarigen, ehe sie leicht von ihrem Lächeln in den Bann gezogen wurde. Sie schien eine aufgeweckte und freundliche Person zu sein, eine hübsche noch dazu - bestimmt war sie flink und stark dazu. Als sie sich selbst dabei ertappte, wie sie Liz fast anstarrte, errötete sie leicht und wandte schnell ihren Blick ab.

Schweigend blickte sie Liz nach, als sie wieder ins Zimmer trat aber die Tür dabei offen ließ. Sollte sie dies als Einladung sehen oder wäre es unhöflich nun einfach einzutreten? Nebenbei lauschte sie noch dem Kompliment und zeigte sich sofort viel zu glücklich und erleichtert darüber, dass die Feier noch anhalten würde. "Oh! Ich bin alleine!", antwortete sie sofort, ehe sie etwas nuschelnd hinzufügte, "Aber ich wäre gerne in Begleitung. Wer weiß, vielleicht treffe ich die Person ja noch, wenn die Feier anhält." Auch wenn es eher unwahrscheinlich schien. Sollte sie direkt nachfragen? Vielleicht hatte Liz ihn ja gesehen. Es wirkte als sei sie beim der Zubereitung des Kaffees in ihrem Element. Saori wäre froh darüber, wenn es etwas in der Küche gab, was nicht sofort verbrennen würde. Obwohl, Kaffee und Tee und konnte sie zubereiten und einfache Speisen auch. Wenn sie sich nicht ablenken ließ.

"Ich will dich auch gar nicht weiter stören!", sagte sie, während sie immer noch in der Tür stand, welche geöffnet war.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Do Jun 05, 2014 9:56 pm

"Was soll's. Mehr Kaffee für mich!" Grinste sie Saori entgegen und nahm einen kräftigen Schluck aus beiden Tassen hintereinander. Dann wechselte sie zu einem Gesichtsausdruck, den man als eine Kreuzung aus freundlich und ernst nennen könnte. "Das ist auch 'ne erfrischende Abwechslung, besonders für euch! Mal was anderes als Tot und Zerstörung. Dann schritt sie ein Stück in den Flur, sodass sie nun näher an Saori stand. Hämisch schmunzelnd meinte sie: "Wem jagst du denn hinterher? Wie auch immer. Ich muss bloß hier weg! Herr Aleksej ist wie ich schon sagte ein Morgenmuffel der übelsten Sorte!" Dann ging sie noch einmal kurz in das Zimmer zurück um ihre Tasche zu holen, während sie dort hinein ihr Kleid stopfte. "Wir treffen uns dann auf den Straßen, Herr Burg! Merkte sie sarkastisch an und ging wieder hinaus. "Du wolltest dich ausruhen, richtig? Ich suche nämlich noch Gesellschaft für meinen Rundgang und sonst gibt es hier niemanden der noch nicht im Schlaf oder Halbschlaf geendet ist."
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Fr Jun 06, 2014 8:19 pm

Was diese Brühe betraf, so konnte Saori nicht viel damit anfangen. Sei es schwarz, mit Milch, mit Zucker oder mit Milch und Zucker - sie bekam dieses Zeug einfach nicht runter. Von daher staunte sie nicht schlecht, dass Liz sich beide Tassen gönnte - als wenn sie jeden Morgen oder genrell jeden Tag zwei Tassen bräuchte. "Lass es dir schmecken.", warf sie mit einem ruhigen und sanften Lachen in den Raum. Auf ihre Worte konnte Saori nur wiederholend sowie zustimmend nicken. "Oh ja, das stimmt allerdings! Ich freue mich schon, wenn ich selbst den Abend genießen kann und nicht die Rolle der Wache übernehme.", sagte sie begeistert und ein wenig schwärmend. Beschweren durfte sie sich nicht, schließlich hatte sie sich selbst für diese Aufteilung eintragen lassen. Außerdem war die von der festen Überzeugung , dass sie 'ihn' ohnehin dort nicht antreffen würde. Deswegen hatte sie es erst gar nicht versucht. Doch selbst wenn sie 'ihn' dort nicht antreffen sollte, so war ihre Neugierde dennoch vorhanden, die sich erst stillen lassen würde, wenn sie selbst anwesend war.
"A-ach...nachjagen würde ich das nicht nennen.", versuchte sie zu widersprechen, "Ich hätte mich nur gefreut und glaub mir, du würdest eher lachen, als sonst was, wenn ich es dir verraten würde!" Dessen war sie sich jetzt schon sicher. Selbst wenn sie widersprechen würde. Abwartend blieb sie an der Tür stehen und blickte sich im Gang um, während sie nicht lange warten musste, bis Liz wieder zurück kam. Bei dem Namen zuckte sie leicht zusammen, ohne dass sie es verhindern oder unter Kontrolle halten konnte. "Ach, ich denke, ich kann mich auch noch später ausruhen. Dann endet der Abend etwas früher für mich, ich denke, dass macht nichts. Wenn es dir nichts ausmacht?" Über Gesellschaft würde sie sich freuen. Mit dem Wachposten hatte sie nicht so gut kommunizieren können, es war nur das nötigste: 'Hast du etwas gesehen?' - 'Nein.' - 'Gut, ich auch nicht.'
"Aber bevor wir gehen! Hast du vielleicht etwas zum schreiben für mich?", richtete sie sich mit der kleinen Bitte, an ihrer neuen Bekanntschaft.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Fr Jun 06, 2014 11:36 pm

Sie nahm noch einen Schluck vom Kaffee und rief in das Zimmer hinein: "Bin jetzt auf Patrouille, wenn du mich und Saori doch begleiten möchtest, komm einfach nach auf die Straßen!" Nach diesem Satz knallte sie ruckartig die Zimmertür zu und wandte sich vollständig Saori zu. "Den Tag genießen. Es gibt nichts schöneres! Und warum sollte ich bittesehr lachen? Ich meine solange es nicht General Pixis ist, werde ich auch nicht anfange zu lachen!", mit einem Grinsen stupste Liz Saori mit ihrem Ellbogen an und deutete Richtung Treppenhaus. "Wie lang bist du denn eigentlich schon bei der Legion?" Dabei wanderte sie zur Stelle, auf die sie vorhin noch gezeigt hatte. Plötzlich blieb sie stehen, drehte sich auf der Stelle und deutete auf Saori. "Nebenbei. Willst du dich nicht erstmal umziehen? So geht's du mir auf jeden Fall nicht auf das Fest. Ich hab Dienst, ich darf das." Talissa schien sich so zu Verhalten, als wenn die beiden sich schon Jahre lang kennen würden und doch war es unklar ob sie mit jedem so sprach, oder einfach Saori sympathisch fand.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   So Jun 08, 2014 1:47 pm

Saori horchte auf, als Liz Aleksj eine Nachricht hinterließ und lächelte leicht - somit hatte sich die Frage nach etwas zum Schreiben gleichzeitig erledigt. Eigentlich wollte sie nicht wieder einfach so verschwinden und die nächste Begegnung dem Zufall hinterlassen. Doch so könnte sie schließlich ohne schlechtes Gewissen gehen. Als sie jedoch die Tür mit einem ruckartigen Knallen ins Schloss fallen ließ, zuckte Saori automatisch zusammen und kniff ihre Augen zusammen. Ob sie sich gestritten hatten? Vielleicht hatte sie auch nur zu viel Kraft im Arm oder es herrschte ein Durchzug. Im Endeffekt ging es sie nichts an und somit sparte sie sich auch die Fragen. Sie an ihrer Stelle hätte diese auch nicht beantwortet. Schließlich war es eine Sache zwischen den beiden und im Endeffekt war Saori eine Wildfremde - zumindest für die Größere.
Ihren Worten schloss sie sich mit einem Lächeln an, während sie gleichzeitig vermied, ihre Bedenken kund zu tun. Sie würde diese wenigstens heute nicht hören lassen und stattdessen auf der Hut sein. Womöglich konnte sie deswegen nicht auf ihre Ausrüstung verzichten, die so gar nicht zu ihrem Kleid passen wollten. Also war es doch nicht nur aus dem Grund, weil sie sich eigentlich für die Wache gemeldet hatte. "Ge-Gerneal Pixis?!", fragte sie verblüfft und mti großen Augen nach. "Nein!", antwortete sie schnell und konnte den leichten Schock in ihrer Stimme nicht vermeiden, "Nein, nein! Der alte Herr ist schon recht nett aber ihn meine ich ganz bestimmt nicht!" Also wirklich! Er könnte ihr Vater - eher ihr Opa sein. Großväterchen doch nicht.

Ihre nächste Frage - so einfach sie auch sein mochte - kippte die Stimmung wieder mit einem Schwung. Auch wenn sie weder schlimm noch schwer zu beantworten war. Dennoch verknüpften sich einige Erinnerungen. Selbst mit solch einer einfachen Frage. "Es dürften schon ein paar Jahre sein. Ich habe nicht mitgezählt. Ich wusste nur, dass ich nicht untätig sein wollte. Ich wollte nicht zum zusehen verdammt sein und alles um mich herum verlieren, was mir lieb und teuer war." Und trotzdem hatte sie es nicht geschafft, das zu beschützen, was ihr lieb und teuer war. Sie musste mit ansehen, wie ihre Mutter sie schützen wollte und...und... Wenn Aleksj nicht aufgetaucht und sie gerettet hätte, wäre mit ihr das gleiche passiert - weil sie zu sehr durch den Schmerz gelähmt war. "Aber ich glaube, dass es trotzdem noch einiges zum Lernen gibt. Auch wenn ich mich eigentlich gar nicht so schlecht anstellte, wenn ich das so sagen darf, ohne dabei eingebildet zu klingen.", fügte sie dem schnell hinzu, ehe sie Liz neugierig anblickte, "Und du? Wie lange bist du bei der Legion?"

Gerade als sie ihr folgen und Schritt halten wollte, blieb die Dunkelhaarige wieder stehen und deutete auf Saori, die fragend drein blickte. "Wie?", fragte sie zuerst etwas irritiert und musterte sich schließlich selbst. Sie hatte immer noch die Uniform an und trug die Ausrüstung bei sich. Verständlich, schließlich war sie bis vorhin noch auf dem Wachposten. Erst spielte sie mit dem Gedanken so bekleidet zu bleiben aber auf der anderen Seite... "Okay, gib mir fünf Minuten...wohl eher..eine viertel Stunde.", sagte sie und wandte sich schließlich herum, um sich ihrem eigenen Zimmer zu nähern, "Du kannst auch ruhig mitkommen und drinnen warten oder ich schaue gleich wieder bei dir vorbei. Wie du möchtest.", schlug sie mit einem Lächeln vor, während sie dieses Mal die richtige Tür aufschloss und das Zimmer betrat.

Sie behielt Recht, mit allem hatte sie tatsächlich 'nur' eine viertel Stunde gebraucht, hatte in der Zeit geduscht, ihr langes und rotes Kleid angezogen - welches sie die Tage zuvor noch mit ein paar anderen aus der Legion gekauft hatte - und schließlich auch ihre Haare hochgesteckt, sodass es nicht ausmachte, dass sie noch etwas nass waren. "Hattest du das Fest denn genießen und dich ablenken können?", fragte sie an Liz gewandt, als sie wieder zu dieser zurückkehrte.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Di Jun 10, 2014 12:06 am

Talissa lachte, als Saori die ganze Sache mit Pixis vehement abstritt. Mit triumphierenden Lächeln meinte sie: "Das war nur Spaß! Für kurze Zeit grübelte sie plötzlich sehr intensiv. Irgendwas stört sie. Vielleicht... hab ich was gesagt, oder sie muss mich wohl gesehen haben, als ich diesen Perversen abgestochen habe. Es könnte auch sein das sie Aleksej kennt. Nachdenklich musterte sie das Mädchen. Die Arme verschränkend lehnte sie sich gegen die Wand. Das eine Bein am Boden, dass andere abgestützt, an eben dieser Wand.

Ihre Tasse Kaffee hatte Talissa mit hinaus genommen. Sie nippte mehrmals daran, ehe Saori anfing von dem dramatischen Ereignis ihrer Kindheit zu erzählen, dass sie wahrscheinlich dazu bewegt hatte, der Legion beizutreten. Liz setzte ein einfühlsames Gesicht auf und schien damit anzudeuten, dass sie Mitleid empfand. Als ihr Gegenüber dann positiver weitererzählte, passte sie sich dementsprechend emotional an. Mit scherzhafter Tonlage kam es aus ihrem Mund: "Eher würdest du einen Titanen dressieren, als eingebildet zu klingen!" Bis jetzt war Talissa mit dem Gespräch zufrieden, doch dann wurde sie nach etwas persönlichem gefragt. Glücklicherweise war es eine einfache Frage, keine allzu private. "5 Jahre." Warte, hatte sie gerade Legion gesagt? Ich gehör doch zur Mauerwache. Hält sie mich etwa für eine Person, die für diesen dreckigen König einen Märtyrer-Tod sterben würde? Ihr Hand verkrampfte sich dabei so heftig, dass die Tasse vom Griff aus schon die ersten Sprünge bekamen.

Doch bevor sie bemerkte, dass Saori sich schon in der ganzen Zeit fertig gemacht hatte, staunte sie wie rasend schnell die Zeit vorangeschritten war. In diesem Augenblick der Überraschung verlor sie ihre Selbstbeherrschung und die Tasse zerbrach.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Di Jun 10, 2014 3:41 pm

Nicht gerade lustig, wie Saori fand. Schon allein die Vorstellung reichte, um ihr einen Schauer über den Rücken zu jagen. Trotzdem atmete sie erleichtert aus und hoffte, dass sie demnächst von solchen Scherzen verschont blieb. Allerdings, so prompt und naiv wie sie darauf eingegangen war, dürfte sie es nicht wundern, wenn man früher oder später erneut darauf zurück griff. Die Stimmung schwing schneller um, als gewollt und das nur bei solch einer einfachen Frage. Doch allein diese Frage, löste so vieles in ihr aus. Dennoch gelang es Liz ihr ein leises sowie sanftes Lachen zu entlocken, ehe sie zustimmend oder auch dankbar nickte. Denn eingebildet wollte sie nicht wirken. Sie mochte so etwas nicht und hielt auch nicht viel davon, wenn es Leute gab, die sie so einschätzten oder so betilteten. "Dann bin ich erleichtert!", gab sie in der passenden Tonlage von sich, ehe sie sich für 'kurze' Zeit verabschiedete und sich schließlich umstylte.

Im wahrsten Sinne des Wortes, als sie in dem Ballkleid und mit den hochgesteckten Haaren zu Liz zurück kehrte. Kurz darauf zerbrach die Tasse, die Liz bis eben noch in der Hand hielt und ließ Saori somit leicht zusammen zucken. Nicht vor Schock sondern eher vor Sorge, als wenn sie den Schmerz an ihrer eigenen Hand spüren konnte. "Hast du dich verletzt?!", brach es sofort besorgt aus ihr, während sie sich mit schnellen Schritten Liz näherte und ein kleines Tuch aus ihrer Tasche zog, um schließlich Liz' Hand trocken zu tupfen und sie nach Schnittwunden zu überprüfen.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Di Jun 10, 2014 9:38 pm

Erstaunt bewunderte sie Saori von unten bis oben. Sie war wundervoll in ihrem Kleid. Ebenso beneidete Talissa ihre Frisur. Wie in Roses Namen, hat sie das in einer Viertelstunde geschafft? In ihr steckt wirklich mehr als ich dachte. Breit grinste sie das Mädchen an. Wobei eine Spur von Schmerzen noch enthalten war. Etwas Blut quoll an ihrer Hand hervor. "Gottverdammt!" rutschte es ihr raus. Wie auf Kommando, kam ihr Saori besorgt mit einem Tuch in der Hand entgegen. Ohne zu fragen untersuchte diese ihre Hand nach Schnittwunden. Bei Liz Pech hatte sie unter anderem drei üble Porzellanscherben in der Hand stecken. Genervt rollte sie ihre Augen und zog ohne mit der Wimper zu zucken, die drei Stücke raus. Ein bisschen Blut sprang hinterher. Trotzdem lies sie sich von ihrem Gegenüber weiterhin behandeln. Sie fand es toll, dass Saori so fürsorglich war. Heimlich grinste sie perfide. Perfekt. So eine Person finde ich überaus nützlich! Aus einer Jackentasche holte sie eine kleine Rolle Bandagen und wickelte sie um ihre Hand. Gegenüber Saori machte sie ein stoppendes Handzeichen, dass andeuten sollte, Talissa kann das auch alleine schaffen.
Nach oben Nach unten
Gast


BeitragThema: Re: Zimmer 1   Mi Jun 11, 2014 9:20 pm

Den Blick von Liz nahm Saori nicht so wirklich wahr, viel zu sehr war ihre Aufmerksamkeit auf die verletzte Hand gerichtet, um die sie sich zugleich kümmern wollte. "Vielleicht wäre es besser, wenn wir sie unter Wasser halten und die Wunde auf diesem Weg säubern. Bestimmt gibt es hier in den Zimmern auch Verba-", und schon hielt sie inne, als Liz einen anderen Weg gefunden hatte, den sie zugleich nutzte. Zum Nachteil von Saori, da sie sich so etwas noch nie ansehen konnte - somit mied sie den Blick. Schon ironisch, dass sie dennoch zur Aufklärungseinheit gehörte. Trotzdem konnte und wollte sie nicht nur neben ihr stehen bleiben, stattdessen wollte sie helfen, wurde aber im gleichen Moment von Liz' einfachen Geste zurück gehalten.
Mit einem leisen Seufzen ließ sie dies zu und blickte dabei in eine andere Richtung, versuchte sich irgendwie abzulenken. "Meinst du, wenn sie das ganze mit Musik begleiten, dass sie jemanden mitspielen lassen?", ließ sie ihre Frage leise und zaghaft über die Lippen gleiten. Viel zu gerne würde sie einmal wieder Violine spielen. Wie sie es vermisste. Ihre wurde leider zerstört, sodass sie nicht mehr auf diese zurück greifen konnte. Somit wäre es ohnehin fraglich - wenn sie es Saori erlauben würde - ob sie mitspielen konnte, denn wenn es möglich wäre, dann wäre sie nämlich nur an die Violine gebunden. Mit anderen Instrumenten hatte sie sich nie befasst, einzig die Violine war es, die ihr Interesse bezüglich der Musik weckte und die Aufmerksamkeit auf dieses Instrument lenkte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: Zimmer 1   

Nach oben Nach unten
 

Zimmer 1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Zero´s Zimmer
» Tsunas Zimmer
» Was tun gegen Ameisen im Zimmer
» Illyasviel von Einzbern´s Zimmer
» Zimmer Nummer 314

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Hotel zum Titanenhaufen-